Von Ahrensburg zur Küste zu Küste

Die Anmeldungen waren übersichtlich, so übersichtlich, dass Jochen den 400 km Brevet von Küste zu Küste auch von zu Hause aus starten konnte. Kurz vor 14:00 Uhr am Sonnabend war es warm und die Sonne schien. Aber der Wetterbericht versprach reichlich Abwechslung: „Heute Gewitter. Abends und nachts schwere Sturmböen, an der Nordsee Orkanböen“

Entlang der Elbe zur kürzestens Nacht

Wir hatten wenig Anmeldungen und unser Starfotograf hatte wohl etwas 'besserers' vor. So gibt es keine 'offiziellen' Fotos von der 600er Brevet in diesem Jahr.
Selfie in Nauen

Start zur Ostsee

Der 25.April ist wohl kein so guter Termin. Jedenfalls  nicht für den Audax-Club und den Brevet zur Ostsee. Jedenfalls war die Starterzahl sehr übersichtlich. Aber die Strecke ist was für Kenner. Von der Nordgrenze der Hansestadt Hamburg, geht es hoch zur Kieler Förde, rüber nach Hochwacht und zurück über Scharbeutz. Und zwischendurch kann man noch über den Selenter See gucken. Besser geht fast nicht!

28.03.2015 Brevet "Zum Bungsberg" und Mini aus der Sicht des Veranstalters

Die Metropolregion Hamburg ist ja für den Radsport ein wahres Eldorado. So wurden am Sonnabend, dem 28. März, gleich drei Brevets angeboten. ARA Hamburg veranstaltete seinen 2. Zweihunderter, ARA Schleswig-Holstein mit Start in Kiel seinen Dreihunderter.

Zum Bungsberg ab Ahrensburg

„Noch ist es trocken“ meinten sie im Autoradio. Das kann ich bestätigen. Schön wenn man mal mit dem Wetterfrosch seiner Wahl, einer Meinung sein kann. Aber da ging es auch noch nicht um die Zukunft.

Ideen auf die Straße bringen

Hauptversammlung des Audax-Club am 20.3.2015 in Großhansdorf

2014 war für den Audax-Club ein arbeitsreiches, anstrengendes aber durchaus erfolgreiches Jahr. Auf der Hauptversammlung vor einem Jahr wurde Heino in krankheitsbedingter Abwesenheit als 1.Vorsitzender wiedergewählt, der 200’er ab Norderstedt musste ausfallen, aber den Rest des Programmes haben wir durchgezogen, den 300’er als Notbrevet, 400’er und 600’er ab Ahrensburg (Organisator Jochen) wie geplant. Neu hinzugekommen sind die 200’er ab Aumühle (Michael). Das eigentliche Jahresereignis war aber der Superbrevet HBK. Es waren praktisch alle Vereinsmitglieder gefordert, die Veranstaltung mit internationaler Beteiligung durch aktive Mithilfe zu ermöglichen. Das ist uns gut gelungen, jedenfalls gab es praktisch nur positive Rückmeldungen von den Teilnehmern. Es hätten aber noch ein paar mehr Teilnehmer sein können. Das Geld, das dem Verein bei HBK fehlte, konnte beim Zeitfahren HHB wieder eingenommen werden. Der Audax Club steht finanziell auf gesunden Beinen.

Inhalt abgleichen